HOME | AUTOREN | BEWERTUNGSSYSTEM | IMPRESSUM

A Girl Walks Home Alone At Night (2014)



Bad City. Eine Stadt am Abgrund. Gewalt, Drogen, Prostitution. Wer hier lebt, hat nicht mehr viel im Leben. Der junge Arash verbringt die meiste Zeit auf der Straße. Daheim vegitiert sein drogenabhängiger und verschuldeter Vater vor sich hin. Als Arashs Vater dem Dealer die Rechnungen nicht mehr begleichen kann, beschlagnahmt dieser das lang ersparte Auto. Völlig verzweifelt irrt Arash durch die trostlose Stadt und trifft dabei auf einen Lichtblick. Ein Mädchen. Ein Vampir.

Ana Lily Amirpour ist etwas ganz besonderes gelungen. Ein Horrorfilm der mich bewegt, der mich ergreift, der mich fühlen und staunen lässt. Das muss Jahre her sein. Völlig unvoreingenommen wurde von meiner groß ausgeprägten Liebe für Kino Besitz ergriffen. Ich habe gelacht. Ich habe gelitten. Ich habe mich gegruselt. Ich war fasziniert. Ich war verliebt. Verliebt in diese großartigen Figuren. In diese kleinen Geschichten und in das große Ganze. Selten lagen bedeutungsschwangere Bilder und eine bedeutende, für die Filmwelt enorm wichtige Geschichte so eng beieinander.


A Girl Walks Home Alone At Night erzählt kleine und große Geschichten von Außenseitern, Verlierern und Leuten, die die Hoffnung auf eine bessere Zukunft noch nicht aufgegeben haben. Sehnsucht, Verlust und Trauer. Alle begegnen dem mysteriösen Mädchen. Diesem Mädchen, das verschleiert in der Nacht ihre Runden dreht. Mal auf den Füßen, mal auf dem Skateboard. Ist sie ein Samariter? Ist sie ein Monster? Jeder macht seine Erfahrungen mit der zerbrechlich wirkenden jungen Frau. Und genauso unterschiedlich sind die Gefühlsebenen des Films.

Herzhaft amüsant ist das Kennenlernen zwischen dem verhüllten Mädchen und Arash. Keine Komödie könnte es besser machen. Dann richtet sich unser Blick auf die Qualen von Arashs Vater, berührend gespielt von Marshall Manesh (JAAA!!! Der Taxifahrer aus How I Met Your Mother). An ihm tobt sich die ganze Hölle Bad Citys aus. Dann gibt es diese fantastische, unfassbare Szene in der Wohnung des Vampirmädchens. Die beste Liebeszene, die ich seit Ewigkeiten gesehen habe. Ein Song, zwei Menschen, viele unausgesprochene Emotionen. Es kann nicht besser sein. Schließlich holt uns der Film wieder ein. Denn das Mädchen ist ein Vampir. Es wird schaurig und brutal. Konsequent zieht Amirpour ihr Ding durch und spielt geschickt mit dem muslimischen Glauben.


A Girls Walks Home Alone At Night wurde zwar in den USA gedreht, aber von einer iranischen Regisseurin, mit iranischen oder iranischstämmigen Darstellern in persischer Sprache. Ich habe zum ersten Mal einen Film auf persisch gesehen, englisch untertitelt und empfand es als sehr faszinierend. Ein Horrorfilm auf persisch, mit größtenteils unverbrauchten nicht-stereotypischen Darstellern von einer iranischen Frau inszeniert, die mit diesem Film ihr Debüt gibt. So traurig die Frage sich auch liest: Geht es noch exotischer? Heimlicher Star des Films ist übrigens eine Katze.

Die Optik des Films begeistert von der ersten Sekunde an. In edle Schwarz/Weiß-Bilder getaucht bedrücken die industriellen Bilder Bad Citys auf der einen Seite, auf der anderen Seite kommen die Nuancen der menschlichen Beziehungen des Films noch besser zur Geltung. Hier Noir, da klassischer Western. Der Soundtrack besteht aus tollen persischen Songs und bekannteren z.B. von White Lies. Doch immer perfekt in Einklang mit den Bildern. Zwar ist die Geschichte toll inszeniert, doch an einigen wenigen stellen verliert sie kurz ihren Halt und wirkt nur noch nebensächlich. Der einzige minimale Kratzer an der Perfektion des Films.

Amirpours Arthouse-Horror nimmt den Zuschauer und die Leinwand gefangen. Betörendes Kino, großartige Botschaften, kein Hollywood. Vielen Dank Ana Lily für dieses emotionale Stück moderner Filmgeschichte. Ich will mehr davon und wenn das nicht möglich ist, werde ich mir von nun an jeden Monat A Girl Walks Home Alone At Night ansehen und vor Begeisterung ein paar Tränen vergeben. So einen Film habt ihr noch nie gesehen - so modern und doch so retro - eine Erfahrung auf Celluloid!

OT: A Girl Walks Home Alone At Night VÖ: 2014 Laufzeit: 99 Minuten Minuten FSK: 16 R: Ana Lily Amirpour D: Sheila Vand Arash Marandi Marshall Manesh
Kinostart: 23.04.2015
Trailerlink

Christian

Bildquelle: Capelight, Vice

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen