HOME | AUTOREN | BEWERTUNGSSYSTEM | IMPRESSUM

See No Evil 2 (2014)



Amy arbeitet im Leichenschauhaus und hat eigentlich Geburtstag. Doch bevor sie endlich Feierabend hat, werden noch dutzende Leichen angeliefert. In der Nähe hat der Serienkiller Jacob Goodnight ein Massaker angerichtet. Dessen Leiche und die seiner Opfer müssen nun von Amy und ihrem Kollegen obduziert werden. Eine lange Nacht steht bevor, weshalb Amys Freunde beschließen die Geburtstagssause einfach im Leichenschauhaus abzuhalten. Eine klasse Idee, wenn Killer Goodnight nicht noch zwinkern würde...

See No Evil 2 ist die nahtlose DTV-Fortsetzung zum 2006er Original mit Wrestling-Legende Kane in der Hauptrolle als fieser, entstellter Serienkiller Jacob Goodnight. Für die Fortsetzung konnte man die Soska-Schwestern, die bereits mit ihrem Film American Mary für Furore sorgten, als Regisseurinnen gewinnen. Neben der opulenten Erscheinung Kanes konnte man mit Danielle Harris (Hatchet 2+3, Halloween 4+5, Rob Zombies Halloween 1+2) und Katharine Isabelle (13 Eerie, Ginger Snaps, American Mary, Freddy Vs. Jason) zwei im Horrorgenre erfahrene Darstellerinnen verpflichten.

Und so sind leicht die Stärken des Films auszumachen. Die Inszenierung des Films durch die Soska-Sisters ist aller Ehren wert und für einen Low-Budget-Horrorfilm mehr als gelungen. Die beiden schaffen es das Leichenschauhaus-Setting vollkommen ausnutzen. Danielle Harris überzeugt mit ihrer sympathisch, charismatischen Art sowieso immer. Und Kane? Ja der sorgt schon mit seinem bloßen Anblick für Schaudern.


Fans von Katharine Isabelle müssen allerdings gewarnt werden. Während die Darstellerin sonst immer sympathische und wichtige Rollen spielt, wurde sie hier völlig anders besetzt. Ihre Rolle benimmt sich völlig daneben, ist zuweilen sehr nervig und abgedreht. Das spielt Isabelle herrlich lustig, auch wenn mir ihre sonstigen Besetzungen besser gefallen.

Ansonsten liefert See No Evil 2 das übliche Slasher-Programm. Der Film geizt nicht mit Kills, diese fallen aber überraschend, auch hinsichtlich des ersten Teils, recht zahm und blutarm aus. Kein Problem, denn dafür stimmt die Atmosphäre. Positiv anzumerken ist das ziemlich überraschende Ende, das so niemals zu erwarten war, vor allem bezüglich der Besetzung des Films. Dafür Respekt, liebe Soska-Schwestern. Das muss man erstmal bringen.


Wie bei den meisten Horrorfilmen darf man nicht viel Wert auf Logik legen. Wenn man bedenkt, dass dort neun Leichen inkl. einem gesuchten Serienkiller und einem Ex-Cop angeliefert wurden, wundert es schon, dass sich weder Presse, noch Freunde oder Angehörige für die verstorbenen Leute interessieren. Dass sich auch nur drei Mitarbeiter im Gebäude befinden und die Arbeit allein erledigen müssen klingt merkwürdig. Aber das sind dann wohl reine Budgetfragen. Verzeihbar.

In der Summe unterhält See No Evil 2 Horrorfans über die komplette Laufzeit, dank gutem Tempo, einigen schicken, atmosphärischen Momenten und den beiden tollen Hauptdarstellerinnen. Erwartet aber nicht mehr als klassische Slasherkunst der Marke 80er Jahre, verpackt in einem durchaus ansprechenden Inszenierung. Wer darauf steht, so wie ich, wird seinen Spaß haben. Alle anderen wie immer gelangweilt abwinken.

OT: See No Evil 2 VÖ: 2014 Laufzeit: 90 Minuten FSK: - R: Jen Soska, Sylvia Soska D: Danielle Harris, Katharine Isabelle, Glenn Thomas Jacobs
Trailerlink

Christian

Bildquelle: WWE

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen