HOME | AUTOREN | BEWERTUNGSSYSTEM | IMPRESSUM

Marias und Christians Kinoprognose: August 2015


Mission: Impossible - Rogue Nation (Start: 06.08.2015 R: Christopher McQuarrie D: Tom Cruise, Jeremy Renner, Simon Pegg)

Story: Das Pentagon hat die Impossible Missions Force aufgelöst. Ethan Hunt ist nun auf sich gestellt, obwohl sein bisher größter Feind sich dazu aufmacht die aktuelle Weltordnung gehörig zu erschüttern. Außerdem haben es die Schurken auf die ehemaligen IMF-Agenten abgesehen. Ob offiziell oder nicht, Hunt reaktiviert das alte Team und versucht die Welt zu retten.

Prognose: MI4 - Ghost Protocol war eine riesige Überraschung und zählt ohne wenn und aber zu den besten Actionfilmen der letzten zehn Jahre. Und auch der Nachfolger Rogue Nation verspricht einen Tom Cruise in Topform, der wieder zahlreiche schwierige Stunts selbst absolvierte und temporeiche Action, die jedoch die spannende Story nicht in den Hintergrund geraten lässt. Ein Film, der außerdem noch Jeremy Renner und Simon Pegg aufspielen lassen kann, kann sowieso nicht mehr viel falsch machen.


Fantastic Four (Start: 13.08.2015 R: Josh Trank D: Miles Teller, Kate Mara, Michael B. Jordan)

Story: Johnny, Sue, Reed und Ben sind die besten Freunde. Doch als ein Forschungsexperiment anders als erwartet abläuft, finden die vier Freunde sich, ausgestattet mit Superkräften, in einem Paralleluniversum wieder. Unbemerkt bleibt der Vorfall nicht und schon bald werden die vier vom hochinteressierten Militär verfolgt.

Prognose: Ein weiteres Reboot kommt Mitte des Monats auf uns zu. Wirklich gewünscht habe ich mir die Rückkehr der berühmten, fantastischen Vier nicht wirklich. Ich denke mit dieser Meinung bin ich nicht allein. Als ich jedoch den Trailer und den knackigen Cast rund um die talentierten Miles Teller (The Spectacular Now, Whiplash), Michael B. Jordan (Fruitvale Station, Chronicle) und Kate Mara (Shooter, Iron Man 2) gesehen habe, war ich doch schon etwas angefixt. Ich hoffe jedoch, dass der Film nicht in einer exorbitanten CGI-Flut mündet. Das wäre schade. Das angesetzte Presseembargo lässt jedoch schon schlimmes befürchten.


Southpaw (Start: 20.08.2015 R: Antoine Fuqua D: Jake Gyllenhaal, Rachel McAdams, Forest Whitaker)

Story: Boxer Billy Hope ist auf dem sportlichen und privaten Gipfel. Weltmeister, Ehemann und Vater. Doch dann stirbt seine Frau und die Welt für Billy bricht komplett auseinander. Der brutale Absturz folgt. Längst vergessen, bittet ein ehemaliger Trainer darum Billy zu trainieren. Nicht nur im Boxen, sondern auch im Leben.

Prognose: Southpaw hat die perfekten Zutaten um mich zu begeistern. Jake Gyllenhaal hat sich zu einem der besten Darsteller Hollywoods entwickelt und ist sich nicht zu schade um für seine Rollen psychisch und physisch alles zu geben. Dann haben wir Regisseur Antoine Fuqua an Bord, der nicht zuletzt mit Training Day und The Equalizer mindestens zwei tolle Filme abgeliefert hat. Und... Southpaw ist ein Boxdrama. Ich liebe Boxen und ich liebe Boxfilme. Was soll noch schief gehen? Scheinbar einiges, denn die Kritiken aus den USA sind ziemlich verhalten. Mal schauen, ich werde mich selbst überzeugen müssen.

Christian


True Story (Start: 06.08.2015 R: Rupert Goold D: Jonah Hill, James Franco, Felicity Jones)

Story: Nach dem Aus bei der New York Times muss der Reporter Michael Finkel sein Leben neu ordnen. Als sich der wegen Mordes angeklagte Christian Longo als Finkels größter Fan outet und nur ihm die wahre Geschichte hinter seiner Tat berichten will, wittert der Reporter die Chance auf die größte Story seines Lebens - doch Longo spielt sein eigenes, undurchsichtiges Spiel.

Prognose: Dass Jonah Hill und James Franco auch ernst können, haben sie bereits in anderen Filmen bewiesen - trotzdem könnte True Story diesen Eindruck erneut festigen. Der Trailer lässt auf einen spannenden und intensiven Thriller hoffen, der mit einer wendungsreichen Story und interessanten Charakteren punkten könnte. Und auf diesen Gefangener-Wahre-Geschichte-Gefängnis-Anwalt/Reporter-Kram stehe ich sowieso.


Coconut Hero (Start: 13.08.2015 R: Florian Cossen D: Alex Ozerov, Bea Santos, Krista Bridges)

Story: Mike Tyson (warum auch immer dieser Name!) ist 16 und will nicht mehr leben. Eines Tages macht er Ernst und schießt sich in den Kopf - doch irgendwie geht der Plan nicht auf. Als er sich im Krankenhaus erholt, wird jedoch ein tödlicher Hirntumor diagnostiziert, der dem todessehnsüchtigen Teenager gerade recht kommt - oder doch nicht?

Prognose: Die Sache mit dem morbiden Teenager hat mich sofort an Harold und Maude erinnert (vor allem als Mike im Trailer erstmal im Grab probeliegt) und das ist ja schon einmal grundsätzlich eine gute Sache. Wenn alles gutgeht, haben wir es hier mit einer feel-goodigen Coming-of-Age-Komödie mit einer ordentlichen Prise schwarzem Humor zu tun, die den Kinobesuch lohnt. Wenn nicht, wäre es schade drum - aber dann kann man ja einfach nochmal Harold und Maude gucken.


Frank (Start: 27.08.2015 R: Lenny Abrahamson D: Michael Fassbender, Domhnall Gleeson, Maggie Gyllenhaal)

Story: Frank ist ein genialer Musiker mit einer mehr als auffälligen Schrulligkeit - einem Pappmaché-Kopf, den er niemals ablegt. Als der Keyboarder seiner Band ausfällt, findet Frank den schüchternen Jon als Ersatz und nimmt ihn trotz eines total schiefgelaufenen Auftritts mit in die irische Wildnis, um ein neues Album aufzunehmen. Doch Jon ahnt noch nicht, wie schräg das Musikgenie wirklich ist.

Prognose: Die mutmaßliche Indie-Perle Frank hat viel zu lange gebraucht, aber nun erscheint der Film endlich in den deutschen Kinos. Das Ganze hat im Grunde alles, was das Herz begehrt: schrullige Charaktere, Musik, Witz und hervorragende Schauspieler (der knuddlige Domhnall Gleeson, die supertrockene Maggie Gyllenhaal und immerhin der Körper von Michael Fassbender) - da kann doch eigentlich nichts schiefgehen.

Maria

Bildquelle: Paramount, The Weinstein Company, 20th Century Fox, Marvel, Magnolia Pictures, Majestic, Fox Searchlight

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen