HOME | AUTOREN | BEWERTUNGSSYSTEM | IMPRESSUM

Opera (1987) #horrorctober



Die unerfahrene Opernsängerin Betty ist nervös. So eben hat sie erfahren, dass sie für die verunglückte Diva Mara im Stück Macbeth einspringen darf. Doch nach der Freude wendet sich schnell das Blatt. Merkwürdige Dinge geschehen. Drohanrufe. Unfälle am Set der Oper. Betty wird überfallen, aber nicht ermordert. Stattdessen zwingt sie jemand zum Zusehen bei Morden an ihren engen Vertrauten. Betty ist gezwungen tief in ihre eigene Vergangenheit zurückzublicken.

Opera ist nicht nur der teuerste, sondern auch einer der aufwendigsten Filme des italienischen Horrormeisters Dario Argento. Er zählt auch zu den besten Filmen der Giallo-Legende. Und doch wurde auf Grund von Disputen mit den Studios und Publishern nie die eigentliche Vision, nie das eigentliche Drehbuch umgesetzt. Es lässt sich nur spekulieren, wie viel besser Opera hätte werden können. Aber auch so bekommt der geneigte Horrorfan genug Futter für den verwöhnten Magen.

Opera gehört auch zu den härtesten und blutigsten Filmen Argentos. Die Kreativität des Italieners kannte hier ( bis auf die eben genannten) keine Grenzen. Doch die große Brillanz erzeugt Kameramann Taylor, der noch weitere Mal mit Argento arbeiten sollte, aber dessen Filme nie wieder so gekonnt in Szene setzte. Audiovisuell großartig. Berühmt wurde der Film durch eine Szene, in der Bettys Agentin durch das Schlüsselloch eine Kugel durch ihren Augapfel verpasst bekommt. Selten war Slow Motion zugleich betörend und abscheulich wie hier.

Bis zum schwachen Ende ist Opera eine wirklich sehenswerte Mixtur aus Slasher und Giallo. Tradition vermischt mit aufkeimender Moderne. So mancher Cineast wird über die humpelnde Logik des Films die Hände über den Kopf schlagen. Aber ich musste mich der Faszination der Bilder und Klänge geschlagen geben. Raben und immer wieder Augen. Argento geht es um das große Sehen. Öffnet die Augen und seht euch Opera an. Denn mit dem tollen Opera leitete Argento auch seinen eigenen Karrieabstieg ein. In der Folge war Argento nie wieder der echte Argento.

OT: Opera AT: Terror At The Opera DT: Terror in der Oper VÖ: 1987 Laufzeit: 107 Minuten FSK: - R: Dario Argento D: Cristina Marsillach, Ian Charleson, Urbano Barberini
Kauflink
Trailerlink

Christian

Bildquelle: Arrow Film

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen