HOME | AUTOREN | BEWERTUNGSSYSTEM | IMPRESSUM

Berkshire County (2014)



Kylie, ein Mädchen ohne Selbstvertrauen, gemobbt an ihrer Schule, muss in der Halloweennacht zwei Kids in einem riesigen, aber abgelegenen Anwesen babysitten. Alles läuft nach Plan, die Kinder sind im Bett, doch plötzlich klingelt es an der Tür und der Terror beginnt. Maskierte Gestalten lauern in der Dunkelheit und wollen ins Haus.

Audrey Cummings legt uns mit Berkshire County einen klassischen, wenig originellen Home Invasion-Thriller vor. Wer Überraschungen erwartet, ist hier ganz klar im falschen Film. Im falschen Film waren auch die Synchronsprecher. Natürlich erwarte ich bei einem solchen Nischentitel keine unglaublich aufwendige Synchronisation, aber Berkshire County hat in diesem Fall eine der Marke billiger Erotikfilm abbekommen. Ich hätte gerne in den O-Ton gewechselt, aber leider versagt uns die deutsche Blu-Ray diese Option. Schade. Denn durch die Synchro bekommt der Film zwischenzeitlich eher einen klaumaukigen statt ernsthaften Tonfall.


Berkshire County hat keine eigenen Ideen, bedient sich aber sowohl an modernen Genrefilmen wie Torment, You're Next und The Strangers, als auch bei Klassikern wie Halloween. Es gibt ja schlechtere Vorbilder. Der Film entpuppt sich auch durchaus als spannend, vor allem im Mittelteil. Dazu muss man aber zunächst den sehr faden und für den weiteren Handlungsverlauf völlig unnützen Einstieg überstehen. Was dann folgt ist stereotypische und relativ harmlose Home Invasion. Harmlos heißt nicht unblutig, aber Gorehounds werden hier zu keiner Sekunde bedient. Der Film selbst hat übrigens eine FSK 16 bekommen, anders als es das BD/DVD-Cover verspricht. Lobenswert ist, dass sich die Hauptfigur, Kylie, von einer unsympathischen, naiven Außenseiterin innerhalb des Films zu einer kleinen Heldin entwickelt. Nicht bahnbrechend, aber nachvollziehbar.

Die Stärke des Films liegt ganz klar im spannenden Katz- und Mausspiel. Auch das technische Handwerk sitzt, mit Ausnahme einiger unnötig überbelichteter Szenen. Ansonsten überzeugt Berkshire County wenig. Die Darsteller sind sehr dürftig, die Handlung zu stereotypisch und vor allem zu offen. Handlungsmotive sind nicht zu erwarten. Die Frage nach dem "Warum?" führt nirgendwo hin. Audrey Cummings hat es verpasst dem Stillstand des Genre mit etwas Mut entgegenzuwirken. Berkshire County ist letztlich solide, das trifft es ganz gut.

OT: Berkshire County VÖ: 2014 Laufzeit: 83 Minuten FSK: 16 R: Audrey Cummings D: Alysa King, Madison Ferguson, Christophe Gallander
Kauflink
Trailerlink

Christian

Bildquelle: Alive, Mad Dimension

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen