HOME | AUTOREN | BEWERTUNGSSYSTEM | IMPRESSUM

And Soon The Darkness (2010)



Stephanie und Ellie befinden sich auf einem Fahrradtrip durch die ländlichen, weniger von Touristen überlaufenen Regionen Argentiniens. Doch nach einem Streit der Freundinnen ist Ellie spurlos verschwunden. In Sorge unternimmt Stephanie alles um ihre Freundin zu finden und muss dabei all ihre Ängste überwinden. Marcos Efrons And Soon The Darkness ist das Remake des gleichnamigen Films aus den frühen 70ern.

And Soon The Darkness ist ein ziemlich mittelmäßiger Thriller, der ähnlich wie die Torture Porn-Fraktion um Hostel, Turistas, Train und Co. mit den Urängsten vieler Menschen vor dem Unbekannten spielt. Doch anders als genannte Filme kommt And Soon The Darkness mit wenig und vor allem kaum expliziter Gewalt aus. Der Film hat es ganz klar auf Suspense abgesehen und das gelingt ihm trotz seiner frühen Offenbarung der Täterrollen durchaus ansprechend. Die zunächst offensichtlich xenophobischen Andeutungen verlieren nach und nach ihre Wirkung, zumal der Regisseur argentinische Wurzeln hat. Deutsche Wurzeln gibt es dagegen in der Besetzung mit B-Darsteller Karl Urban, den man bestens aus Dredd, Lord Of The Rings oder Star Trek kennt. Die Hauptrollen werden jedoch von den bekannten Jungdarstellerinnen Amber Heard (Drive Angry, Machete Kills, Mandy Lane) und Odette Annable (Cloverfield) gespielt. Alle Darsteller sorgen eigentlich für ein rundes Gefühl und geben keinen Anlass für Kritik.


Auch visuell kann der Film in vielen Punkten überzeugen. Die Landschaftsaufnahmen und Locations sind schon herausragend und sorgen für die richtige Atmosphäre. Die relativ lang gehaltene Einleitung des Films kommt der oberflächlichen, aber durchaus realistischen Charakterzeichnung zu gute. Dass es beispielsweise keine zwanghaften Untertitel für die heimische Bevölkerung gibt, trägt ebenfalls positiv zur Stimmung bei. So lässt sich Stephanies Hilflosigkeit definitiv für den Zuschauer greifen. Die eigentliche Story und ihre Details sind jedoch deutlich weniger zufriedenstellend. Die komplette Handlung ist vorhersehbar und alles andere als originell. Immer wenn Regisseur Marcos Efron nichts einfällt, zelebriert er einfach den Körperkult seiner beiden Hauptdarstellerinnen. Auch einige extrem naive Entscheidungen der Figuren schmälern die Qualität des Films.

Man kann And Soon The Darkness außer dem Mangel an Kreativität und Ideen kaum etwas vorwerfen. Im Genre eher unerfahrene Cineasten könnten durchaus ihren Spaß mit dem Film haben, Fans von Amber Heard ebenfalls. Für alle anderen ist das Remake eben nur oder höchstens Standardkost, frei von Überraschungen und befreit von einer tiefgründigen Story.

OT: And Soon The Darkness VÖ: 2010 Laufzeit: 91 Minuten FSK: 16 R: Marcos Efron D: Odette Annable, Amber Heard, Karl Urban
Kauflink
Trailerlink

Christian

Bildquelle: Kinowelt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen