HOME | AUTOREN | BEWERTUNGSSYSTEM | IMPRESSUM

Wolf Warrior (2015)



Wu Jings Wolf Warrior begleitet einen Militärspezialisten im Kampf gegen eine Invasion ausländischer Söldner, beauftragt von einem Drogenbaron. Regisseur und Hauptdarsteller Wu Jing ist in seiner chinesischen Heimat ein absoluter Filmstar. Um seinen neuesten Film auch erfolgreich im Ausland zu vermarkten, konnte er den beliebten und charismatischen B-Movie-Actionhelden Scott Adkins verpflichten. Und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen...

Die Story dieses chinesischen Actionfilms passt wirklich auf die Verpackung eines Schokoriegels. Die martialische Inszenierung der Handlung ist ebenfalls fragwürdig. Zwischenzeitlich verkommt Wolf Warrior zu einer Militärparade Chinas. Da meckert man immer über patriotische Filme aus Hollywood und dann das. Was die können, hat sich Jing gedacht, können wir schon lange. Da werden große Panzer und Flugzeuge aufgefahren. Die Spezialeinheiten mit der neuesten Technik ausgestattet. Hier eine vor Pathos und Patriotismus triefende Rede und dort eine Durchhalteparaole der übelsten Sorte. Nur die stärksten Typen halten durch. Mut und Ehre. Der fernöstliche Rambo möchte man meinen. Dazu ein Frauenbild, dass nur für einen Flirt oder einen billigen Spruch herhalten muss. Die Figuren? Gut und Böse. So eindeutig und offensichtlich wie möglich. Das ist cheesy und trashig und vollkommen überholt.


Und warum ist Wolf Warrior dennoch sehenswert? Weil hier zwei der besten Martial Arts Helden der letzten Jahre aufeinandertreffen und sich die Munition und Fäuste nur so um die Ohren hauen. Es gibt zwar zunächst größtenteils rasant und dynamisch inszenierte Shoot-Outs, die auch zahlreiche Opfer erfordern, am Ende bekommen wir aber auch den ersehnten Kampf zwischen Jing (SPL) und Adkins (Ninja, Expendables 2, Zero Dark Thirty) zu sehen. Etwas kurz, aber durchaus brachial und cool. Generell ist der Film ziemlich straff und unterhaltsam gefilmt. Wolf Warrior macht Spaß. Audiovisuell ist der Film bis auf zwei extrem dürftige CGI-Szenen (Wölfe, Fallschirmsprung) auf der Höhe mit ähnlichen westlichen Produktionen. Lediglich der Mittelteil beraubt sich seiner eigenen Spannung, da eine Militärübung ohne scharfe Munition nicht wirklich nervenzerreißend für den Zuschauer ist.

Wolf Warrior ist ein klassischer Videothekenfilm. Ausleihen, 90 Minuten gut und actionreich unterhalten werden, Film wieder vergessen. Der Actioner lebt von seinem Tempo und den sehenswerten, nicht seltenen Actionsequenzen und seinen beiden bekannten Actionhelden. Auf der anderen Seite wirkt Wolf Warrior inhaltlich mit seinem plakativen Patriosmus und zur Schau gestellten Militarismus nie zeitgemäß. Als hätte es Hot Shots nie gegeben.

OT: Wolf Warrior VÖ: 2015 Laufzeit: 90 Minuten FSK: 16 R: Wu Jing D: Wu Jing, Scott Adkins, Nan Yu
Kauflink
Trailerlink

Christian

Bildquelle: Koch Media

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen