HOME | AUTOREN | BEWERTUNGSSYSTEM | IMPRESSUM

Hard Target 2 (2016)



Hard Target 2 ist das Direct-To-Video Sequel zu John Woo's Actionfilm mit Jean-Claude van Damme. Die Hauptrolle in der Low Budget Fortsetzung trägt kein geringerer als der wohl aktuell beste B-Movie Actionstar Scott Adkins, der in Roel Reinés Film einen von Schuldgefühlen geplagten Martial Arts Kämpfer spielt, der über Umwege Mitten in einer Menschenjagd durch die südostasischen Wälder landet.

Wes Baylor war ein erfolgreicher Kämpfer im Ring, bis er bei einem Ringunfall unabsichtlich seinen Trainingspartner und besten Freund tötete. Seit dem schlägt sich Baylor mit mehr oder weniger illegalen Straßenkämpfen durch das Leben. Doch dann erreicht Baylor ein unfassbares Angebot auf einen letzten Kampf. Doch dieser entpuppt sich als gnadenlose Jagd durch den Dschungel. Und die Beute ist Baylor selbst. Einen Preis für Kreativität haben sich die Drehbuchautoren für Hard Target 2 definitiv nicht verdient. Das DTV-Sequel basiert dabei auch nur auf der Idee des Originals. Direkte Anknüpfpunkte zum van Damme-Actioner gibt es nicht. Dafür bekommt der geneigte Actionfan eigentlich alles geliefert, was so ein Scott Adkins Film eben verspricht. Adkins selbst, agiert wie gewohnt sympathisch und zeigt sein großes Können in der Kampfkunst und Körperbeherrschung. Dank seiner eigenen beruflichen Erfahrungen als Stuntman und Martial Artist wirken Actionszenen mit dem gern gesehenen B-Moviestar besonders authentisch. Kein Wunder, dass der sympathische Brite eine große Anhängerschaft für sich verzeichnen kann. Ein legitimer Nachfolger JCVDs ist Adkins schon längst und der bessere Schauspieler ist er sowieso.


Auch wenn es sich Regisseur Reiné nicht nehmen lässt mehrfach John Woo's Tauben fliegen zu lassen, wäre es aufgrund des Budgets und der Möglichkeiten unfair einen direkten Vergleich zum Original aufzustellen. Hard Target 2 zieht klar sein eigenes Ding durch. Genreübliche Tropes mittels eines stereotypischen Helden, Abziehbildsidekicks und Klischeeantagonisten gibt es natürlich trotzdem gehäuft. Die Kampfchoreografien sind durchaus sehenswert. An manchen Stellen musste jedoch ungünstig editiert werden, da nicht jeder der Darsteller so ein talentierter Kämpfer wie Adkins ist. Aber das ist verzeihbar, denn Roel Reiné weiß seinen Film ansonsten gut in Szene zu setzen. Manche Szenen, wie ein Kampf auf einem Wolkenkratzer fallen sogar regelrecht aus dem Rahmen, positiv natürlich. Reiné ist nicht grade Isaac Florentine, aber ein durchaus solider Arbeiter in seinem Fachbereich.

Hard Target 2 ist ein ziemlich kurzweiliger DTV-Actioner mit einem tollen Hauptdarsteller und einer spannenden Hetzjagd durch die Wälder Myanmars. Fans längst vergangener Tage sollte hier unbedingt einen Blick riskieren. Die deutsche Veröffentlichung wurde übrigens vorläufig von Universal gestrichen. Ihr könnt jedoch bedenkenlos zur UK-DVD oder zur französischen Blu-Ray greifen, die beide mit einer deutschen Tonspur ausgestattet sind.

OT: Hard Target 2 VÖ: 2016 Laufzeit: 104 Minuten FSK: 18 R: Roel Reiné D: Scott Adkins, Rhona Mitra, Robert Knepper
Kauflink
Trailerlink

Christian

Bildquelle: Universal

1 Kommentar:

  1. Es gibt es zu allem eine Fortsetzung! Das Original macht ja Spaß und da du die Fortsetzung als kurzweilig bezeichnest, werde ich vielleicht mal einen Blick wagen.

    AntwortenLöschen